Bester Lockenstab

Wir klären die Frage, was der beste Lockenstab ist! Dazu muss zunächst geklärt werden, was einen guten Lockenstab eigentlich ausmacht und mit welchem Ziel dieser verwendet werden soll.

Welche Locken will ich?

Als erstes muss man klären, welche Art Locken man frisieren möchte. Prinzipiell unterscheidet man Locken in zwei Kategorien. Einerseits eher lockere, längliche Spirallocken mit sehr natürlichem Look. Und andererseits sehr eng gewundene Kringel-Locken.

Lockere Wellen
Lockere Wellen

Lockere natürliche Locken

Für lang gewundene natürliche Locken verwendet man am besten dicke Lockenstäbe mit konischer Form. Damit gelingen diese Locken am besten. Durch den Dickendurchmesser des Lockenstabs winden sich die Locken nicht so eng. Die konische Form sorgt für das natürliche Aussehen. Die Krümmung des Haars bzw. der Durchmesser der Locken kann über die Länge der Strähne variiert werden. Mit einem guten Lockenstab gelingen so große geschwungene Locken mit natürlichem Aussehen.

Eng gewundene definierte Locken

Für sehr enge Locken benutzt man am besten dünne Lockenstäbe mit zylindrischem Durchmesser, der über die gesamte Länge des Stabes gleich ist. Dadurch frisiert man sehr definierte starke Locken, die sich eng winden. Mit einem guten Lockenstab mit dünnem, zylindrischem Durchmesser lassen sich auch sehr ausgeprägte Korkenzieherlocken frisieren.

Beste Lockenstäbe vollautomatisch!

Zu den besten Lockenstäben gehören die Miracurl Lockenstäbe von Babyliss. Bei diesen Geräten wird das Haar automatisch eingezogen und die Locken ganz allein von Gerät erzeugt. Der Anwender kann einstellen, ob Ringellocken, weiche Locken oder leichte Wellen entstehen sollen. Man braucht also kein besonderes Geschick oder muss sich spezielle Techniken aneignen, um schöne Locken zu zaubern. Anwendungsfehler und Anforderungen an die individuelle Geschicklichkeit werden also minimiert. So kann jeder perfekte Locken zaubern!